SWR Beitrag über das Dorf der Freundschaft

 

Das Dorf der Freundschaft – Eine Antikriegsgeschichte
 

Auf den Stufen des Kapitols in Washington hungerte sich 1986 der amerikanische Vietnamkriegsveteran George Mizo als Antikriegsprotest fast zu Tode. Tief berührt von seinem Friedensengagement reiste die Schwäbin Rosemarie Höhn in die US-Metropole auf und schloss sich dem Protest der Hungerstreikenden an. George und Rosemarie verliebten sich, heirateten und bauten zusammen in Vietnam ein Dorf auf für die Opfer von Agent Orange, dem dioxinhaltigen Entlaubungsmittel. George starb selbst an den Folgen des Giftes, aber das Dorf und der gemeinsame humanitäre Einsatz bestehen weiter. Eine Sendung von Peter Jaeggi.

 

Der SWR 2 Radiobeitrag über George Mizo und das Dorf der Freundschaft kann über den folgenden link auf der Website von SWR 2 angehört werden:

https://www.swr.de/swr2/leben-und-gesellschaft/das-dorf-der-freundschaft-eine-geschichte-gegen-den-krieg-swr2-leben-2021-05-20-100.html